Hippocampus Nederland
HippoCampus
Instituut voor Equitherapie en Hippische Sportpsychologie
 
Google+

Auszüge aus den Befragungen unserer Lehrgangsteilnehmer

 

Lehrgang Reiten und Geritten werden


Ich habe den Lehrgang besucht: *   Reiten und Gerittenwerden

Bewertung allgemein * Hat mir sehr gut gefallen

Was habe ich aus dem Kurs mitnehmen können *       Der Kurs hat mir geholfen, meine praktischen und theoretischen Kenntnisse neu zu bewerten, zu vernetzen und ggf. auszusortieren. Theorie, Praxis und unsere Diskussionen brachten viele ok/aha- Momente, dies auch dank aller Kursteilnehmer, es war eine tolle Atmosphäre. Mit Ulrike Thiel, die ich bisher nicht persönlich kannte, lernte ich eine Ausbilderin kennen, die mir endlich die richtigen Grundlagen anschaulich vermittelte und das auch mit ganz viel Humor!

Was hat sich im HInblick auf mein Verständnis des Reitens verändert *  Mein Blick hinsichtlich der Auswirkungen meines Tuns auf dem Pferd auf das Pferd wurde geschärft dank einfacher aber überzeugender Übungen. Man braucht nicht viele neue Lehren, Mittel und Ausrüstungen, der klassische Weg reicht. Allerdings ist auch er ohne gute Reitlehrer nicht einfach zu erreichen.

Was konnte ich für meine Praxis mitnehmen *             Ganz praktisch habe ich meinen Sitz wieder zurück zum Ursprung gebracht, d.h. zum klassischen Dressursitz. Mein bisheriger Weg hat mich klar in die falsche Richtung geführt. Den Fokus für Fitness und Beweglichkeit richte ich nicht mehr nur auf das Pferd sondern auch auf mich, Ziel ist die Harmonie ( Seite 141 :))

Meine wichtigste Erkenntnis *          Im Pferd sitzen, gemeinsam mit dem Pferd den Weg gehen, Harmonie anstreben

Eventuelle Bemerkungen oder Vorschläge * Menschlich und sachlich eine Bereicherung!


Ich habe den Lehrgang besucht: *   Reiten und geritten werden

Bewertung allgemein *  Hat mir sehr gut gefallen

Was habe ich aus dem Kurs mitnehmen können *       Wenn ich die gefallenen Quarters ausbezahlt bekäme, wäre ich Millionärin ;-) Besseres Verständnis der Bewegungsabläufe des (Reit-) Pferdes und Reiters einzeln und in Kombination. Geschulterer Blick bez. (Reiter-) "Sitz" und Pferd. Gewahrwerden einiger eigener körperlicher Baustellen ... und Ideen, Übungen, wie ich sie angehen kann. Bestätigung einiger unguter Gefühle bez. Mancher Le(e)hren und Trainer, sowie die Befähigung dies nun auch sachlich zu verargumentieren. Verbesserte Wahrnehmung (z.B. Wie schnell Balance gestört werden kann und wie unangenehm das ist) Verständnis, wie gutes Training sich aufs Pferd auswirkt (Motivation, Wohlbefinden) Tolle "Live-Bilder" von altersgemäß gut bemuskelten, gut gehaltenen Pferden, die Freude an der Arbeit haben.

Was hat sich im HInblick auf mein Verständnis des Reitens verändert *  Reiten ist Tanzen, TeamWork, Dialog. Harmonie zwischen Reiter und Pferd entsteht durch das gemeinsame freudvolle Lösen von Bewegungsaufgaben. Die Zwiesprache mit dem Reitpferd findet primär über den "Sitz" statt. Pferde haben Stress, wenn der Reiter nicht gut sitzt. => Es lohnt sich, sich den klassischen "Sitz" zu erarbeiten.

Was konnte ich für meine Praxis mitnehmen *             Ein neues "Sitz"gefühl. Viele Anregungen fürs Longieren (Worauf muss man achten, Peitschen-, Körperhaltung, Position, ...)

Meine wichtigste Erkenntnis *          Das Gesamtpaket macht's. (Theorie, Praxis mit und ohne Pferd) Und nebenbei: Mehr Wissen und Sachkenntnis auf die Reiterwelt angewendet sind nicht unbedingt förderlich für den Seelenfrieden ... ;-)

Eventuelle Bemerkungen oder Vorschläge *  Der Kurs hat gerockt. (= erschüttert/bewegt: so gehts vorwärts :-D)