Hippocampus Nederland
HippoCampus
Instituut voor Equitherapie en Hippische Sportpsychologie
 

Dreitageslehrgang Reiten und Gerittenwerden


Ein partnerschaftlicher Bewegungsdialog zwischen Reiter und Pferd aus der Sicht der Psychomotorik
mit besonderer Berücksichtigung des unabhängigen Sitzes und der Bewegungsplanung des Pferdes
Lehrgangsleitung: Dr. Ulrike Thiel

Termine  Siehe Aktuelle Kurse

  • Ort HippoCampus, de Bult 2 6027RG Soerendonk


Worum geht es?

In einem interaktiven Lehrgang wird die Entwicklung des Pferdes zum Reitpferd und die Entwicklung des Reiters zu einem partnerschaftlichen Dialog in der Bewegungsplanung der beiden bei der Arbeit nach klassischen Richtlinien erarbeitet. Der psychomotorische Lernprozess beider Lebewesen wird näher belichtet und in der Praxis wird anhand von Körper- und Partnerübungen in Selbsterfahrung getrachtet, sich in die Situation des Pferdes versetzen zu können. Daneben wird der Lernprozess des Reiters zum unabhängigen Sitz und einer Hilfengebung, die den Begriff „Hilfe“ verdient, in Interaktion mit dem Pferd belichtet und auch in der Praxis erprobt.

Theorie- oder Praxisseminar?

Interaktives Gruppenseminar, in dem die Theorie gemeinsam mit Power Point und Diskussion sowie praktisch erarbeitet wird. In der Praxis findet auch individuelle Arbeit mit den Kurspferden statt.

Für wen eignet sich die Veranstaltung?

Für Reiter auf jedem Niveau, da es um die Betrachtung der Pferd- Reiter-Interaktion aus der Sichtweise der Psychomotorik geht, und die Lernprozesse auch näher erläutert werden, wodurch sowohl relative Anfänger aber auch schon sehr fortgeschrittene Reiter vieles finden können, was sie in ihren weiteren Weg als Reiter und in die Betrachtung und Zusammenarbeit mit ihrem Pferd integrieren können

Was muss das Pferd können?

Bei den Seminaren auf HippoCampus wird mit den Kurspferden von HippoCampus gearbeitet. Im Falle der Mitnahme eines Pferdes auf Absprache kann das vorher besprochen werden.

Was muss der Reiter können?

Reiterfahrung ist schon erforderlich, damit die Praxisübungen und auch die Theorie an bisherigen Erfahrungen anknüpfen können. Das Niveau des Reiters oder ob Freizeit oder Sport, oder auch unterschiedliche Richtungen ist nicht vorgegeben, da die Sicht der Psychomotorik und Bewegungsplanung sowie Kommunikation von Reiter und Pferd in unterschiedliche Reitweisen zu integrieren ist.

 

Infos zum Ausbilder
 

Ulrike Thiel nähert sich Mensch und Pferd über verschiedene Zugänge: die klassische Reitauffassung, die Psychomotorik, die hippische Sportpsychologie und die angewandte Verhaltensforschung. Die Zusammenarbeit von Pferd und Mensch, die von der Freude an der Sache für beide Partner lebt, bedeutet für sie, dass der Reiter durch Entwicklung seiner Reittechnik, seines Taktgefühls sowie seiner Einstellung zum Pferd imstande ist, das Pferd zur freiwilligen Mitarbeit anregen zu können. Ziel ist ein mitdenkendes und durch die gemeinsame Arbeit gefesseltes und angeregtes Pferd, das, anstatt nur kontrolliert zu werden, seinen eigenen Beitrag zur gemeinsamen Freude am Bewegungsdialog liefert. Dieses Ziel versucht sie in der Ausbildung und Arbeit ihrer eigenen Pferde, die als Schul- und Therapiepferde eingesetzte werden, zu verwirklichen und diese Erfahrungen an ihre Schüler und deren Pferde weiterzugeben. Ihre Schüler kommen mit dem Ziel zu ihr, die Harmonie mit ihrem Pferd zu vergrößern. Gerne arbeitet sie mit Pferden, die die Freude an der Dressurarbeit verloren haben, um ihnen über den klassischen Weg diese Freude zurückzugeben.